Susanne Mair nach Unfall schwer verletzt

 

Unsere und Österreichs größte Zukunftshoffnung als Berg- und Lang-

streckenläuferin wurde vom Schicksal mit einem Schlag schwer get-

troffen. Beim Rücklauf vom Training nach Hause in Bannberg wurde 

Susanne am Freitag, 21. August bei einem Verkehrsunfall schwer 

verletzt. Sie wurde von einem Mähfahrzeug der Straßenverwaltung von 

hinten erfasst und erlitt an beiden Füßen schwerste Verletzungen. Nach 

der Einlieferung in das Bezirkskrankenhaus Lienz wurde Susanne einer 

sofortigen Notoperation unterzogen und in der Intentsivstation aufge-

nommen. 

Die Stellungnahme von Oberarzt Dr. Nowakowski: "Sie hat mehrere Brüche

im Bereich der Mittelfußknochen und der Fußwurzel erlitten. Das ist natürlich 

für eine Läuferin das denkbar schlechteste. Es sind auch Weichteile stark

gequetscht". Über die Zukunft der sportlichen Karriere von Susanne ist 

Dr. Nowakowski vorsichtig optimistisch. "Ich glaube es wird ein langer und 

harter Weg, aber ich bin guter Hoffnung, dass sie ihr Niveau wieder er-

reichen kann. 

Bereits am Mittwoch wurde Susanne in häusliche Pflege entlassen. Sie 

darf bis zur Stabilisierung der Operationswunden die Füße nicht belasten

und ist an den Rollstuhl gebunden. 

Susanne trägt die Folgen ihrer Unfalles mit großer Fassung und Stärke 

und blickt voll Zuversicht in die Zukunft. 

Susanne, wir halten Dir ganz, ganz fest die Daumen, dass Du bald 

wieder völlig gesund wirst und wieder laufen kannst!

Zurück